Deutsch English

Aktuelles

Im September wird in Deutschland gewählt. Ein guter Zeitpunkt, um den Politikern zu sagen, was Sie auf jeden Fall in ihr Wahlprogramm aufnehmen...

Wer schon einmal in einem Krankenhaus behandelt werden musste oder dort ein Kind bekommen hat, weiß, wie streng getaktet dort die Abläufe sind, und...

Hebamme Simone Schneider aus Passau ist Hochwasser gewöhnt. Aber so schlimm wie in diesem Jahr war es noch nie: Bis 2,84 Meter hoch stand das Wasser...

Wollen Sie berufsbegleitend einen Bachelor-Abschluss in Angewandten Hebammenwissenschaften erwerben? Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in...

Für den Deutschen Hebammenverband war das diesjährige Sommerfest im Haus der Gesundheitsberufe in Berlin etwas ganz Besonderes. Denn seit Anfang April...

Am Freitag, den 7. Juni hat der Deutsche Bundestag das Gesetz zur vertraulichen Geburt verabschiedet. Mit dem Gesetz kann ein Schwangere ihr Kind in...


Vor einer Woche, am Montag, den 27.5. ist ein Gesetz in Kraft getreten, das dem Namen nach wenig mit Hebammen zu tun haben scheint: das Gesetz über...

Zum Wintersemester 2013/2014 bietet die Evangelischen Hochschule Berlin einen neuen Studiengang für Hebammen an. Das Besondere: Er ist einerseits...

Heute ist der Kinostart von VIERZEHN, einem Dokumentarfilm über 14-jährige Mädchen, die schwanger werden. Er handelt von ihren Ängsten und Sorgen,...

Heute wollte der Deutsche Bundestag eigentlich das Gesetz zur vertraulichen Geburt verabschieden. Doch die Abstimmung wurde verschoben. Der Grund: Es...

Hebammentag

Der Hebammentag findet jedes Jahr am 5. Mai statt. Aktionen und Infoveranstaltungen weisen weltweit auf den Wert von Hebammenarbeit hin.
 

In einer mehr als angespannten Situation in den Kreißsälen in Deutschland ist allenthalben von Klinikleitungen zu hören, sie würden gerne Hebammen einstellen, es gäbe nur einfach nicht genug von ihnen. Ist die Antwort so einfach? Ist die Lage in der Geburtshilfe so prekär, weil es nicht genug Hebammen gibt?

Die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Deutschen Hebammenverbands anlässlich des Welt-Hebammentags am 5. Mai heben diese Behauptung aus den Angeln. Wir fragten unsere Mitglieder, ob sie auf folgende Aussage mit Ja oder Nein antworten würden: "Wenn die Eins-zu-eins-Betreuung der Frau garantiert ist, ich nur Hebammentätigkeit ausführen muss und hebammengeleitete Geburtshilfe nicht nur leere Worte sind, dann arbeite ich (wieder/mehr) im Kreißsaal. Dann kann man auf mich zählen!"

3.500 Hebammen haben sich an dieser Umfrage beteiligt; davon haben rund 2.700 mit JA geantwortet. Sie alle sagen Ja zum Arbeitsplatz Klinik – jedoch nur, wenn vieles sich ändert!

"2700 Hebammen haben angegeben, sofort wieder und auch mehr im Kreißsaal arbeiten zu wollen, wenn sich die Rahmenbedingungen verbessern. Ein deutlicher Appell. Wir fordern deshalb Verantwortliche in Politik und Kliniken auf, die Sicherheit und Qualität in der klinischen Geburtshilfe nicht weiter aufs Spiel zu setzen, sondern endlich einen Paradigmenwechsel herbeizuführen", so DHV-Präsidentin Ulrike Geppert-Orthofer. "Menschwerden muss in Deutschland unter menschlichen und höchsten Standards möglich sein. Denn schließlich ist es nicht egal, wie wir geboren werden."

Dass die Regierung Verbesserungen angekündigt hat, ist aus DHV-Sicht ein erster Schritt, doch jetzt müssen Taten folgen. Mit ihrer Beteiligung an der Umfrage haben uns die Teilnehmenden ein kraftvolles Argument an die Hand gegeben. In der Folge werden wir die Stimmen nutzen und mit Politiker*innen und Klinikleitungen in Kontakt treten. Wir haben starke Argumente, um die Umsetzung der im Koalitionsvertrag vorgesehenen Hebammen-Themen voranzutreiben und endlich eine Eins-zu-eins Betreuung in den Kliniken zu erreichen.

Jede Hebamme zählt!

Daten und Fakten zur Umfrage sowie Informations- und Aktionsmaterial finden Sie auf www.unsere-hebammen.de

Über 1000 Hebammen haben im Rahmen der Umfrage nicht nur ihre Stimme abgegeben, sondern auch die Gelegenheit für ein persönliches Statement genutzt. Entstanden ist ein Zeitdokument aus der Lebenswelt der Hebammen, die an der Umfrage teilgenommen und mit Ja geantwortet haben. Ihre Worte rütteln auf, berühren und bleiben hängen. Nehmen Sie teil und hören Sie sich in unserer Soundcloud an, was Hebammen zu sagen haben.

Zuletzt geändert am 03.05.2022