Deutsch English

Internationaler Hebammentag 2017: für eine gute Geburtshilfe!

27.03.2017

Der Internationale Hebammentag am 5. Mai steht dieses Jahr unter dem Motto "Midwives, Mothers and Families: Partners for Life!". Der Deutsche Hebammenverband e.V. (DHV) stellt an diesem Tag seine Auffassung zu einer guten Geburtshilfe in den Mittelpunkt. Die aktuellen Probleme in dem Bereich zeigen, dass hier dringender Handlungsbedarf besteht. Deshalb hat der DHV auch eine besondere Aktion geplant.

Seit 1991 findet immer am 5. Mai überall auf der Welt der Internationale Hebammentag statt, an dem sich mittlerweile mehr als 50 Länder beteiligen. Ziel ist es, auf die berufliche Situation von Hebammen und auf ihre Bedeutung für die Gesellschaft aufmerksam zu machen.

Zwölf Thesen zu guter Geburtshilfe

Der DHV konzentriert sich in diesem Jahr bei seinen Aktionen rund um den Hebammentag auf eine gute Geburtshilfe. Ein Thema, das so aktuell ist wie nie. Eine Umfrage des DHV unter angestellten Hebammen zeigte steigende Arbeitsbelastungen durch eine Zunahme von fachfremden Tätigkeiten und Personalmangel. Seit Jahren nimmt die Teilzeitquote bei Hebammen in Krankenhäusern zu, viele Kliniken finden mittlerweile keine Hebammen mehr. Zudem plant der GKV-Spitzenverband (GVK-SV) derzeit tiefgreifende Änderungen der Vergütung der Geburtshilfe bei Beleghebammen – was einer Abschaffung des Hebammen-Belegsystems in Kliniken gleichkäme. Die Geburtshilfe, so wie wir sie kennen, stünde vor dem Aus.

Anlässlich des Internationalen Hebammentages bringt der DHV gute Geburtshilfe mit zwölf Thesen auf den Punkt. Die Thesen fassen zusammen, wie Hebammen nach ihrem Wissen, ihren Erfahrungen und ihrer Berufsethik definieren, was Schwangere und Gebärende dafür brauchen. Sie zeigen, dass Hebammen die körperliche und seelische Gesundheit von Frauen und ihren Kindern bewahren und fördern. Mit der Aktion will der DHV in den Vordergrund stellen, was für Hebammen eine gute Geburtshilfe bedeutet. Denn Hebammen sind die Fachfrauen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett.

Machen Sie mit!

Genutzt werden sollen die Thesen am Hebammentag. Um sie in Umlauf zu bringen und zu verbreiten, sollen sie an diesem Tag auch an Kreißsaaltüren, Geburtshäusern und Hebammenpraxen "angeschlagen" werden. Wir freuen uns, wenn Sie bei der Aktion mitmachen, um für eine gute Geburtshilfe ein Zeichen zu setzen!

Hier können Sie die „12 Thesen für eine gute Geburtshilfe“ herunterladen und ausdrucken.

Darüber hinaus wird es zum Hebammentag am 4. Mai 2017 eine Pressekonferenz in Berlin geben.

Ins Leben gerufen wurde der Internationale Hebammentag („International Day of the Midwife“) vor 25 Jahren vom Internationalen Hebammenverband („International Confederation of Midwives“, kurz ICM). Rund um den Globus richten Hebammenverbände, Hebammen und ihre Unterstützerinnen und Unterstützer alljährlich am 5. Mai vielfältige Aktionen aus, um die Öffentlichkeit für die Arbeit der Hebammen und ihre Belange zu sensibilisieren.

Weitere Informationen:
Bundesweite Aktionen zum Internationalen Hebammentag
International Confederation of Midwives


Zuletzt geändert am 22.05.2017