Deutsch English

Aufruf zur Demonstration am 13. Oktober – für eine offene und freie Gesellschaft

11.10.2018

Der Deutsche Hebammenverband ruft zur Teilnahme an der Demonstration #UNTEILBAR am 13. Oktober in Berlin auf. Unter dem Motto "Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung!" findet um 12 Uhr auf dem Alexanderplatz der Auftakt statt. Der DHV beobachtet die derzeitige gesellschaftliche Entwicklung mit großer Besorgnis und lehnt menschenverachtende Äußerungen und Handlungen ab.

Diese Entwicklung widerspricht dem Ethik-Kodex der Berufsgruppe (bit.ly/2QC2Z16). Dieser legt klar fest, dass Hebammen kulturelle und individuelle Gewohnheiten von Frauen und Familien respektieren. Die Arbeit der Hebammen basiert auf der Anerkennung der Würde eines jeden Menschen und strebt das Einhalten von Menschenrechten, Selbstbestimmung und Gleichheit im Gesundheitswesen an. Er beruht auf gegenseitigem Respekt, unabhängig von Herkunft, Religion und sexueller Orientierung.

Eine Vielzahl an Organisationen und Bündnissen unterstützt die Demonstration, darunter Amnesty International Deutschland, der Deutsche Frauenrat e. V., die Bundesarbeitsgemeinschaft Feministischer Organisationen gegen Sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen e. V. und Medico international. Die Abschlusskundgebung findet an der Siegessäule statt. Angekündigt haben sich unter anderem die Künstler Herbert Grönemeyer, Konstantin Wecker, Dirk von Lowtzow (Tocotronic) und Joy Denalane, Isabelle Faust und Christian Tetzlaff.

Weitere Informationen und das Programm erhalten Sie hier.

Weitere Städte in Deutschland und in vielen europäischen Ländern führen am Aktionstag 13.10. Demonstrationen für eine offene und tolerante Gesellschaft durch. Eine Übersicht erhalten Sie auf folgender Website: https://13-10.org


Wir rufen zur Teilnahme auf!


Zuletzt geändert am 18.10.2018