Deutsch English

Berufspolitik

Der Deutsche Hebammenverband mischt sich ein. Lesen Sie unsere Standpunkte und Stellungnahmen!

Zukunft gestalten – Europas größter Hebammenkongress zu Gast in Bremen

22.02.2019

Der 15. Deutsche Hebammenkongress findet in diesem Jahr vom 27. bis 29. Mai 2019 in Bremen statt.

Der Deutsche Hebammenkongress steht vor der Tür. (Grafik: Deutscher Hebammenverband)

Der Frühbucherrabatt gilt noch bis zum 31. März. Wir verraten Ihnen, warum sich ein Besuch definitiv lohnt.

Das Programm, das der Deutsche Hebammenverband als Initiator auf die Beine gestellt hat, kann sich sehen lassen – von berufspolitischen Plenen über Mutmachbeispiele bis hin zu Workshops. Doch damit noch lange nicht genug. Der Verband möchte mit den Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmern gemeinsam einen Blick in die Zukunft werfen und über Visionen für die künftige Hebammenarbeit sprechen.

Denn als größter Berufsverband der Hebammen Deutschlands will der DHV die Zukunft des Hebammenberufes mitgestalten und entwickelt eigene Konzepte und Vorschläge. Mehr denn je ist ein starkes und gemeinsames Vorgehen auf dem hart umkämpften Gesundheitsmarkt notwendig, denn vieles wird sich in diesem Umfeld in den kommenden Jahren und Jahrzehnten ändern.

Dass der Blick auf die aktuellen wissenschaftlichen Ergebnisse nicht fehlen darf, versteht sich von selbst. Deshalb präsentiert der DHV am Vortag des offiziellen Kongressstarts, am Sonntag, dem 26. Mai 2019, den Forschungsworkshop der Hebammengemeinschaftshilfe mit dem Titel „Fünfte Zukunftswerkstatt für Hebammen aus Schule, Forschung und Praxis“. Im Anschluss werden im Plenum spannende und aktuelle wissenschaftliche Arbeiten vorgestellt.

Auch im folgenden dreitägigen Kongressprogramm werden viele Themen präsentiert, die künftig Lösungen erfordern – darunter beispielsweise die Notwendigkeit, den Kreißsaal der Zukunft wieder zu einem Ort zu machen, an dem Hebammen ihrer originären Arbeit nachgehen können und wieder an Kliniken arbeiten möchten. Dazu ist ein kultureller Wandel in der Geburtshilfe nötig. Wie dieser initiiert und gestaltet werden kann, diskutieren zum Kongressstart Frau Prof. Lesley Page (ehemalige Präsidentin des britischen Royal College of Midwives und der International Confederation of Midwives) und Frau Mervi Jokinen (Präsidentin der European Midwives Association) im Panel „Blick auf den kulturellen Wandel in der Geburtshilfe“. Mit dabei werden außerdem Vertreterinnen und Vertreter des DHV, der DGHWi, der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe sowie der Deutschen Krankenhausgesellschaft sein.

In den letzten Jahren hat der DHV mit seiner Expertise bereits in vielen Fällen die gesellschaftliche Debatte und politische Entscheidungen zugunsten seiner Mitglieder beeinflussen können. In der Zukunft wird dies noch intensiver gefordert sein. Nicht alle Rahmenbedingungen für die Arbeit der Hebammen sind beeinflussbar. Aber dennoch müssen die aktuellen Entwicklungen stets bekannt sein, um die bestmöglichen Ergebnisse bei der künftigen Ausgestaltung des Hebammenberufes zu erzielen.

Deshalb fragen wir: Welche gesellschaftlichen Megatrends werden unsere Zukunft bestimmen? Wohin verändert sich die Gesellschaft? Welcher Wandel im Gesundheitswesen ist vorhersagbar? Welche Rahmenbedingungen, Trends und Entwicklungen werden die Entwicklung unseres Berufsstandes prägen? Wie wird sich das Berufsbild der Hebamme ändern? Über diese Fragen will der DHV 2019 mit Expertinnen und Experten sowie Hebammen und Eltern diskutieren, neue Blickwinkel wagen und den Beruf der Hebamme weiterentwickeln und vordenken. Der DHV untermauert so seine Forderung, an der künftigen Ausgestaltung der Hebammenarbeit in Deutschland maßgeblich beteiligt zu sein.

Los geht es am letzten Kongresstag mit dem Panel „Zukunfts-Forum: Hebamme der Zukunft – Zukunft der Hebamme“. Unter anderem spricht und diskutiert Frau Oona Horx-Strathern vom Zukunftsinstitut Frankfurt/Main und Wien über das Thema „Die Macht der Megatrends – Leben in der Zukunft“. Die Ideen, Thesen und Ergebnisse des Panels werden außerdem in einem weiterführenden Workshop vertieft und verdichtet. Im Anschluss werden die Thesen über die Zukunft „Geburtshilfe der Zukunft – Zukunft der Geburtshilfe“ zusammengefasst und veröffentlicht.

Seien auch Sie dabei, wenn es um die Zukunft des Hebammenberufes geht! Besuchen Sie den 15. Deutschen Hebammenkongress in Bremen: https://hebammenkongress.de/


Zuletzt geändert am 05.11.2018