Deutsch English

Berufspolitik

Der Deutsche Hebammenverband mischt sich ein. Lesen Sie unsere Standpunkte und Stellungnahmen!

Das neue digitale Beratungs- und Unterstützungsangebot des DHV setzt Maßstäbe

In vielen Bereichen prägen digitale Informations- und Kommunikationsangebote unser privates und berufliches Leben. Das digitale Zeitalter steht nicht vor der Tür, es ist da und betrifft uns alle – egal, ob wir uns eher zu den 25- oder zu den 55-Jährigen zählen können.

Es ist also nicht überraschend, dass digitale Informationsangebote zunehmend auch für Schwangere, junge Mütter und Eltern konzipiert werden. Wir beobachten das sehr genau und stellen fest, dass die Qualität der Inhalte oftmals nicht dem Anspruch genügt, den wir aus Hebammensicht anlegen. Viele Angebote schaffen eher weitere Verunsicherung bei jungen Eltern, anstatt diese abzubauen.

Aus diesem Grund hat der DHV beschlossen, sich aktiv in den Markt der digitalen Informationsangebote einzubringen. Von Anfang an wollen wir diesen Bereich im Sinne von Hebammen mitgestalten und Standards setzen, die

  • eine echte Unterstützung und einen Mehrwert für Eltern und Hebammen darstellen,
  • erstklassige, valide, ausschließlich vom DHV kontrollierte bzw. formulierte Inhalte und Informationen bieten,
  • die ethischen Grundlagen und Wertemaßstäbe des DHV berücksichtigen und
  • für alle Beteiligten bezahlbar bleiben.

Als erstes Projekt hat der DHV den Chatbot „Marlies“ mitentwickelt. Das textbasierte Dialogsystem ermöglicht Schwangeren und deren Partnern und Partnerinnen das „Chatten“ zu den Themen Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett.

„Marlies“ setzt Standards in der modernen Information und Kommunikation über relevante Fragen junger bzw. werdender Eltern zum Thema Schwangerschaft und Geburt. Dieses neue Dialogangebot suggeriert nicht – wie einige andere Anbieter auf dem Markt dies tun – Hebammenleistungen zu übernehmen oder diese ersetzen zu können. „Marlies“ ergänzt die Hebammenleistungen der rund 24.000 Kolleginnen und verweist bei vielen Fragen an den persönlichen Kontakt mit der Hebamme.

Die Umsetzung von Marlies erforderte sehr spezifisches Know-how und viel Women-Power. Dafür benötigte der DHV einen starken und vertrauenswürdigen Partner, den wir in Beiersdorf und der Marke Nivea gefunden haben. Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit einem Unternehmen, dessen Code of Conduct den ethischen Anforderungen des DHV in Geist und Wortlaut entspricht.

Wie in allen digitalen Kommunikationsmedien üblich, enthält das neue Angebot weiterführende Links und Hinweise zu qualitativ hochstehenden Produkten von Drittanbietern. Es ist selbstverständlich, dass diese den Wertmaßstäben und ethischen Grundlagen des Deutschen Hebammenverbandes und des Kooperationspartners Beiersdorf entsprechen. Der DHV hat jederzeit die Möglichkeit, Drittanbieter und deren Produkte abzulehnen.

Wir haben zu „Marlies“ bereits eine Vielzahl sehr positiver Anmerkungen und Hinweise erhalten. Vielen Dank dafür! Möchten Sie Marlies einmal testen und haben Sie einen Facebook-Account? Dann besuchen Sie die Seite https://baby-chatbot.de/. Wir freuen uns über jedes Feedback und auch über Hinweise auf Verbesserungen und Anregungen, die Sie als Tester/-in direkt melden können.

Für den DHV ist „Marlies“ erst der Anfang. Wir haben weiterführende Ideen, die das Miteinander von Hebammen und Schwangeren unterstützen und die Arbeit von Hebammen erleichtern sollen.

Es ist das Selbstverständnis des DHV, fortlaufend eine maßgebliche Rolle als berufsständische Interessenvertretung einzunehmen. Wir prägen bereits maßgeblich die hebammenrelevante Gesetzgebung und haben den Anspruch, auch sonstige Rahmenbedingungen für die Berufsausübung von Hebammen aktiv und im besonderen Interesse von Hebammen und jungen Eltern zu gestalten. Dazu gehören digitale Angebote. Wir freuen uns, wenn wir mit unseren Bemühungen die Arbeit unserer Mitglieder erleichtern und unterstützen.

Zuletzt geändert am 07.08.2019