Deutsch English

Pressestelle

Nina Martin
(Leiterin Kommunikation und Pressearbeit)

Robert Manu
(Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)

DHV-Büro Berlin
Alt Moabit 92
10559 Berlin

Fon +49 030 3940 677 30
Fax +49 030 3940 677 49

presse@
hebammenverband.de

Büro Berlin 

 

 

Pressemitteilungen

Die Geburtshilfe in Deutschland braucht ein Umdenken

09.10.2018

Hebammenverband fordert mehr Personal und neue Finanzierung

Stillen kann Leben retten

26.09.2018

Hebammenverband betont positive Aspekte des Stillens.

Die Situation in Deutschlands Kreißsälen verbessern

21.09.2018

Hebammenverband begrüßt Beschluss des Bundesrats zu Hebammen

Geburtshilfe verbessern und Geburtsschäden vermeiden

13.07.2018

Hebammenverband thematisiert Problematik in Geburtshilfe seit Jahren und mahnt weitere Verbesserungen an

Einladung zum Pressetermin des Deutschen Hebammenverbands mit dem Berliner Hebammenverband

09.07.2018

Kreißsaalbesuch im Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum zum Thema Arbeitsbedingungen von Hebammen

Hebammenverband fordert langfristige Lösung bei Haftpflicht für Hebammen

26.06.2018

Am 01. Juli 2018 steigt die Haftpflichtprämie für freiberuflich in der Geburtshilfe tätige Hebammen auf jährlich 8.174 Euro. Die betroffenen rund 2.600 freiberuflichen Hebammen begleiten 21 Prozent aller Geburten in Deutschland –...

W3-Professur für Hebammenwissenschaftlerin

05.06.2018

Der neue Studiengang Hebammenwesen in Tübingen erhält nach Intervention des Hebammenverbandes und der Fachgesellschaft zweite W3-Professur.

Deutlicher Anstieg bei Ausbildungs- und Studienplätzen für Hebammen

24.05.2018

Hebammenverband veröffentlicht neu erhobene Daten

Arbeitsbedingungen von Hebammen verbessern

17.05.2018

Hebammenverband begrüßt aktuelle Vorschläge des Pflegebeauftragten

Zukunft der Hebammenhilfe jetzt sichern

03.05.2018

Zum Internationalen Hebammentag am 5. Mai fordert der Hebammenverband politische Maßnahmen für Hebammen.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 >
Zuletzt geändert am 10.07.2018