Deutsch English

Pressestelle

Nina Martin
(Leiterin Kommunikation und Pressearbeit)

Robert Manu
(Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)

DHV-Büro Berlin
Alt Moabit 92
10559 Berlin

Fon +49 030 3940 677 30
Fax +49 030 3940 677 49

presse@
hebammenverband.de

Büro Berlin

Pressespiegel

Hebammenverband warnt vor großer Versorgungslücke in Bayern

13.08.2018

Der Bayerische Hebammen-Landesverband (BHLV) warnt mit Blick auf eine jüngst vom Ge­sund­heits­mi­nis­terium des Freistaats veröffentlichte Untersuchung zur Hebammenversorgung vor gravierenden Folgen. „Die Studie sagt sehr...

Geburtshilfe in Deutschland - ein Trauerspiel

11.08.2018

Dr. Hontschik fragt: 20 Prozent mehr Geburten und 20 Prozent weniger Kreißsäle. Wie passt das zusammen? Von Bernd Hontschik (Frankfurter Rundschau, 11. August 2018)

Delmenhorster Frauenklinik fordert duales Studium

11.08.2018

Delmenhorst. Frauenklinik-Chefärztin Dr. Katharina Lüdemann lobt die Westersteder Erklärung des Hebammenverbandes Niedersachsen. Ein dualer Studiengang mit großem Praxisanteil könne den Beruf aufwerten. Von Birgit Stamerjohanns...

Ausbildung auf „neuem Niveau“

10.08.2018

Der Fachkräftemangel ist auch in der Geburtshilfe längst Realität. Ländliche Bereiche haben es besonders schwer. Im Nordwesten soll dagegen nun etwas getan werden. (Von Imke Harms, NWZonline.de, 10. August 2018)

„Stillen sollte kein Tabu-Thema sein“

09.08.2018

Für viele gehört das Stillen eines Babys nicht in die Öffentlichkeit. In Ludwigsburg soll eine Initiative das Thema wieder in die Mitte der Gesellschaft bringen. (von Heidi Vogelhuber, SWP.de, 9. August 2018)

Berufsverband fordert zügigen Start des Hebammen-Studiums

08.08.2018

Der Hebammenverband Niedersachsen fordert die zügige Umsetzung einer EU-Richtlinie, nach der Hebammen über ein Studium ausgebildet werden sollen. (Leinetal24.de, 8. August 2018)

Die verzweifelte Suche nach einer Hebamme

08.08.2018

Jede vierte Frau in Bayern hat Probleme bei der Hebammensuche. Das geht aus einer neuen Studie des bayerischen Gesundheitsministeriums hervor. Besonders hart trifft der Mangel die Münchnerinnen – und Migrantinnen. (Welt.de, 8....

Wenn sieben Hebammen absagen

07.08.2018

Eine neue Studie belegt den Hebammenmangel in Bayern. In München ist die Not besonders groß, hier hat fast ein Drittel der werdenden Mütter keine Geburtsvorbereitung durch eine Hebamme. (Süddeutsche Zeitung, 7. August 2018)

Hebammen sind überlastet

07.08.2018

Studie zeigt, dass es für Schwangere immer schwieriger wird, eine Geburtshelferin zu finden - besonders in den Städten. (Von Dietrich Mittler, Süddeutsche Zeitung, 7. August 2018)

Hebammenversorgung in Bayern ist "nicht stabil"

06.08.2018

Schon jetzt sind bayerische Hebammen überlastet - und die Probleme werden sich künftig noch verschärfen. Das geht aus einer noch unveröffentlichten Studie im Auftrag des bayerischen Gesundheitsministeriums hervor. Eine...

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>
Zuletzt geändert am 10.07.2018