Deutsch English

Pressestelle

Nina Martin
(Leiterin Kommunikation und Pressearbeit)

Robert Manu
(Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)

DHV-Büro Berlin
Alt Moabit 92
10559 Berlin

Fon +49 030 3940 677 30
Fax +49 030 3940 677 49

presse@
hebammenverband.de

Büro Berlin

Pressespiegel

Meldungen in der Presse zum DHV und seinen Themen

Hebammen bitten Politiker um Hilfe

24.04.2017

Regensburger Geburtshelferinnen wollen ein neues Vergütungssystem verhindern. Sie übergaben Graf Lerchenfeld Unterschriften. (Mittelbayerische Zeitung, 22. April 2017)

Umstrittene Neuregelung - Nicht mehr attraktiv

18.04.2017

Im Landkreis sind in den vergangenen Jahren zwei Geburtshäuser geschlossen worden, freiberufliche Hebammen kämpfen mit hohen Versicherungsprämien. Nun droht durch einen Antrag der Krankenkassen abermals Ungemach. Von Alina...

Warum Hebammen um die Geburtshilfe in Bayern fürchten

13.04.2017

Die Hebammen in Bayern sowie der Deutsche Hebammenverband bangen um eine ausreichende flächendeckende Versorgung bei der Geburtshilfe. Von Dietrich Mittler (Süddeutsche Zeitung, 12. April 2017)

Hebammen kämpfen um ihre Zukunft

10.04.2017

Geburtshelferinnen sammelten in Regensburg rund 4800 Unterschriften, um gegen eine geplante Reform mobil zu machen. Von Daniel Pfeifer (Mittelbayerische Zeitung, 9. April 2017)

"Wir brauchen Hilfe"

05.04.2017

Für Hebammen werde es immer unattraktiver, ihren Beruf auszuüben, kritisiert Annette Fußeder. Werdende Eltern müssen künftig womöglich sehr viel weitere Wege zur Geburtsklinik auf sich nehme, warnt sie. Interview von Gudrun...

Existenzängste bei Beleghebammen im Warburger Land

04.04.2017

Der Spitzenverband Gesetzlicher Krankenkassen plant, dass Hebammen nur zwei Schwangere gleichzeitig abrechnen dürfen. Von Lena Vanessa Niewald (Neue Westfälische, 4. April 2017)

Es wird eng in Bayerns Kreißsälen

03.04.2017

Babyboom im Freistaat: Die Suche nach Hebamme, Geburtsklinik, Kinderarzt und Krippenplatz wird immer schwieriger. In den vergangenen Jahren kamen in Bayern so viele Babys auf die Welt wie lange nicht. 2016 war gar das...

Die Hebammen kämpfen um ihre Existenz

28.03.2017

"Wir dürfen nicht mehr abwarten, das wäre eine Katastrophe für die Region." Andrea Hackner ist freiberufliche Hebamme und sie weiß erst seit kurzem, dass der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) schon wieder...

Zahl der Geburtskliniken sinkt um 40 Prozent

22.03.2017

Fast die Hälfte der verbleibenden Hebammen muss sich um drei gebärende Frauen gleichzeitig kümmern, so ein neues Gutachten. Ursachen sind steigende Kosten, Landflucht und Hebammen-Mangel. Von Antje Höning, Denisa Richters und Eva...

"Unverzeihliches Risiko"

21.03.2017

Seit Jahren verschlechtern sich durch Kostendruck der Kliniken und zu geringe Besetzung mit Hebammen die Bedingungen für werdende Mütter. Dem muss die Politik Einhalt gebieten. Ein Kommentar von GA-Korrespondentin Eva Quadbeck...

Zuletzt geändert am 12.12.2018