Deutsch English

Pressestelle

Nina Martin
(Leiterin Kommunikation und Pressearbeit)

Robert Manu
(Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)

DHV-Büro Berlin
Alt Moabit 92
10559 Berlin

Fon +49 030 3940 677 30
Fax +49 030 3940 677 49

presse@
hebammenverband.de

Büro Berlin

Pressespiegel

Meldungen in der Presse zum DHV und seinen Themen

Gröhe verspricht Hilfe für Hebammen

05.05.2017

Immer mehr Kreißsäle schließen, es fehlt an Geld und Personal: Zum Internationalen Hebammentag schlagen deutsche Geburtshelferinnen Alarm. Sie sehen die Betreuung Schwangerer zunehmend in Gefahr. Bundesgesundheitsminister Gröhe...

Berufsstand mit vielen Sorgen

05.05.2017

Seit 1991 ist der 5. Mai der "Internationale Tag der Hebammen". Heute macht in vielen Regionen der zunehmende Hebammenmangel Sorge, zum Beispiel im Landkreis Cham, wo der Landrat vor kurzem einen Brandbrief an die Krankenkassen...

Mehr Geld - und mehr Zeit für die Gebärenden

05.05.2017

Neun Monate sind in manchen Regionen sehr wenig Zeit, wenn es darum geht, für die Geburt eine Hebamme zu finden. Denn wegen der schlechten Arbeitsbedingungen haben viele Geburtshelferinnen den Job inzwischen aufgegeben. Von Lydia...

Hebammen zu finden wird immer schwieriger

05.05.2017

Wie und wo möchte ich mein Kind zur Welt bringen? Eine einfache Antwort auf diese Frage gibt es nicht. "Immer mehr Geburtsstationen werden geschlossen und die Frauen in NRW müssen immer weitere Wege bis zum nächsten Kreissaal...

Verband fordert doppeltes Gehalt

04.05.2017

Die Versicherungskosten für selbstständige Hebammen steigen und steigen. Im Sommer steht die nächste Erhöhung bevor. Der Hebammenverband fordert deshalb deutlich mehr Lohn. (Spiegel Online, 4. Mai 2015)

Hebammenverband warnt vor Verschlechterung der Geburtshilfe

04.05.2017

Die Zahlen sehen dramatisch aus. Zum Internationalen Hebammentag am 5. Mai hat der Deutsche Hebammenverband (DHV) seine im Kern schon bekannte Bestandsaufnahme des Hebammenwesens vorgelegt. Kurz gesagt sieht diese so aus: In...

Wie München werdende Mütter im Stich lässt

04.05.2017

Seit zehn Jahren kommen in München immer mehr Babys zur Welt. 2016 meldete die Stadt mehr als 18.000 Neugeborene. Doch der Boom hat seine Schattenseiten: Eine Hebamme zu finden, ist schwierig wie nie. Von Britta Schultejans (Die...

Eine Hebamme und ihre Nöte mit der Haftpflicht

24.04.2017

Claudia Brieske liebt ihren Beruf, hat sich aber bereits ein zweites Standbein als Heilpraktikerin aufgebaut. Von Janetta Janssen (Rheinische Post, 24. April 2017)

Hebammen bitten Politiker um Hilfe

24.04.2017

Regensburger Geburtshelferinnen wollen ein neues Vergütungssystem verhindern. Sie übergaben Graf Lerchenfeld Unterschriften. (Mittelbayerische Zeitung, 22. April 2017)

Umstrittene Neuregelung - Nicht mehr attraktiv

18.04.2017

Im Landkreis sind in den vergangenen Jahren zwei Geburtshäuser geschlossen worden, freiberufliche Hebammen kämpfen mit hohen Versicherungsprämien. Nun droht durch einen Antrag der Krankenkassen abermals Ungemach. Von Alina...

Zuletzt geändert am 12.12.2018