Deutsch English

Pressestelle

Nina Martin
(Leiterin Kommunikation und Pressearbeit)

Robert Manu
(Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)

DHV-Büro Berlin
Alt Moabit 92
10559 Berlin

Fon +49 030 3940 677 30
Fax +49 030 3940 677 49

presse@
hebammenverband.de

Büro Berlin

Bitte beachten Sie: Vom 24. Dezember 2018 bis zum 2. Januar 2019 sind wir an den Werktagen nur per E-Mail erreichbar.

Pressespiegel

Meldungen in der Presse zum DHV und seinen Themen

Ausbildung auf „neuem Niveau“

10.08.2018

Der Fachkräftemangel ist auch in der Geburtshilfe längst Realität. Ländliche Bereiche haben es besonders schwer. Im Nordwesten soll dagegen nun etwas getan werden. (Von Imke Harms, NWZonline.de, 10. August 2018)

„Stillen sollte kein Tabu-Thema sein“

09.08.2018

Für viele gehört das Stillen eines Babys nicht in die Öffentlichkeit. In Ludwigsburg soll eine Initiative das Thema wieder in die Mitte der Gesellschaft bringen. (von Heidi Vogelhuber, SWP.de, 9. August 2018)

Berufsverband fordert zügigen Start des Hebammen-Studiums

08.08.2018

Der Hebammenverband Niedersachsen fordert die zügige Umsetzung einer EU-Richtlinie, nach der Hebammen über ein Studium ausgebildet werden sollen. (Leinetal24.de, 8. August 2018)

Die verzweifelte Suche nach einer Hebamme

08.08.2018

Jede vierte Frau in Bayern hat Probleme bei der Hebammensuche. Das geht aus einer neuen Studie des bayerischen Gesundheitsministeriums hervor. Besonders hart trifft der Mangel die Münchnerinnen – und Migrantinnen. (Welt.de, 8....

Wenn sieben Hebammen absagen

07.08.2018

Eine neue Studie belegt den Hebammenmangel in Bayern. In München ist die Not besonders groß, hier hat fast ein Drittel der werdenden Mütter keine Geburtsvorbereitung durch eine Hebamme. (Süddeutsche Zeitung, 7. August 2018)

Hebammen sind überlastet

07.08.2018

Studie zeigt, dass es für Schwangere immer schwieriger wird, eine Geburtshelferin zu finden - besonders in den Städten. (Von Dietrich Mittler, Süddeutsche Zeitung, 7. August 2018)

Hebammenversorgung in Bayern ist "nicht stabil"

06.08.2018

Schon jetzt sind bayerische Hebammen überlastet - und die Probleme werden sich künftig noch verschärfen. Das geht aus einer noch unveröffentlichten Studie im Auftrag des bayerischen Gesundheitsministeriums hervor. Eine...

Studium für Hebammen: Deutschland ist noch ein weißer Fleck

03.08.2018

Ab 2020 müssen Hebammen ein Studium vorweisen können. In Kulmbach diskutierten Vertreter aus Politik und Praxis , wie das aussehen könnte. (InFranken.de, 3. August 2018)

Hebamme: Ganz nah dran am Leben

31.07.2018

Volksstimme-Mitarbeiterin Nora Stuhr schnuppert heute in Staßfurt in den Beruf der Hebamme. (Volksstimme, 31. Juli 2018)

Bachelor hilft beim Gebären

26.07.2018

Der Beruf der Hebamme und des Entbindungspflegers wird erneuert. In Bremen soll noch vor 2020 die Ausbildung an der Hochschule stattfinden. (taz, 17. Juli 2018)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 >
Zuletzt geändert am 12.12.2018