Deutsch English

Aktuelles

DHV-Aktion und bundesweite Aktionen zum Hebammentag

23.04.2018

Der Hebammentag am 5. Mai findet in diesem Jahr unter dem Motto „Hebammenarbeit – wegweisend für...

15. Hebammenkongress des DHV: Call for Abstracts und Vortragsreihe für WeHen

17.04.2018

Vom 27. bis zum 29. Mai 2019 findet der 15. Deutsche Hebammenkongress des DHV unter dem Motto...

Willkommen in Deutschland!

Hebammen aus anderen Kulturkreisen sind in Deutschland herzlich willkommen. In vielen Hebammenteams hat sich die kulturelle Vielfalt bereits bewährt. Auch weil viele Mütter und Schwangerere in Deutschland aus anderen Ländern stammen, sind die Kenntnisse der Kolleginnen aus dem Ausland sehr wertvoll und bereichernd. Hier finden Sie weitere Information zu unserem Standpunkt zur Migration von Hebammen nach Deutschland.

Wenn Sie wissen möchten, wie Hebammen in Deutschland arbeiten, finden Sie hier die Infobroschüre "Guter Start ins Leben – Wie Hebammen helfen". Sie ist in neun Sprachen erhältlich und wurde vom Berliner Hebammenverband zusammen mit dem Berliner Senat entwickelt. Sie können sie einfach selbst herunterladen oder im Copyshop ausdrucken lassen.

Anerkennung eines im Ausland erworbenen Hebammenexamens/ Bildungsabschlusses

Wer als Hebamme aus dem Ausland in Deutschland arbeiten möchte, sollte über ausreichende Sprachkenntnisse im Deutschen verfügen. Der Deutsche Hebammenverband empfiehlt eine Sprachkompetenz, die dem Niveau C1  entspricht. Darüber hinaus muss sich die Hebamme aus dem Ausland ihr Examen anerkennen lassen.

Für Hebammen aus EU-Ländern:

Grundsätzlich wird das Hebammenexamen EU-weit anerkannt. Es ist aber notwendig, dass die zuständige Behörde des Bundeslandes den im Ausland erworbenen Bildungsabschluss überprüft. So wird sichergestellt, dass die Ausbildungsinhalte vergleichbar sind und den Anforderungen des deutschen Hebammenexamens entsprechen.

Alle aktuellen Informationen zum Anerkennungsverfahren sowie gesetzliche Grundlagen finden Sie auf der Seite "Anerkennung in Deutschland" des Bundesministeriums Bildung und Forschung. Hier finden Sie auch die für Sie zuständige Behörde und spezielle Infos zum Verfahren und den gesetzlichen Bestimmungen.

Ein weiteres Informationsportal zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse: anabin.kmk.org

Für Hebammen aus Nicht-EU-Ländern:

Für Hebammen aus Nicht-EU-Ländern gibt es nur einen einzigen Anpassungslehrgang in Rotenburg an der Wümme. Dieser wird von Angelika Lisitzki geleitet: Informationen über Umfang, Organisation, Ansprechpartnerinnen und mehr finden Sie in ihrem Blog: anpassungslehrgang-hebammen.de/anpassungslehrgang-hebammen.

Zuletzt geändert am 19.02.2018