Deutsch English

Kontakt:

Universitätsklinikum Leipzig AöR

Zentrum für Frauen- und Kindermedizin

Haus 6, Abteilung für Geburtsmedizin

Liebigstraße 20A

04103 Leipzig

Tel.: 0341 97 23 611

» Weitere Informationen: www.uniklinikum-leipzig.de

Zentrum für Frauen- und Kindermedizin am Universitätsklinikum Leipzig AöR

Der Hebammenkreißsaal

Der Kreißsaal des Leipziger Universitätsklinikums arbeitet, eingebettet in ein zertifiziertes Perinatalzentrum Level I, seit Dezember 2020 auch hebammengeleitet.

Geburt im Hebammenkreißsaal

​​Eine selbstbestimmte und natürliche Geburt wünschen sich viele werdende Eltern. Der Leipziger Hebammenkreißsaal unterstützt dies zusätzlich. Unter Verzicht von Interventionen wie einer Dauer-CTG Überwachung und Gabe von Schmerzmitteln versteht sich das Betreuungskonzept "Hebammenkreißsaal" als eine Art "Geburtshaus" in der Klinik für ein rundum natürliches​ Geburtserlebnis.

Was leistet das Versorgungskonzept und für wen ist es geeignet?

Der Hebammenkreißsaal ist ein individuelles, familienorientiertes Angebot für Gebärende ohne Risiko. Es verbindet die Kompetenz unserer Hebammen für eine individuelle und interventionsarme Betreuung der Geburt mit der Sicherheit und Expertise eines Perinatalzentrums im Hintergrund.

Als zusätzliches Betreuungsangebot für gesunde Gebärende mit komplikationsloser Schwangerschaft stellt es die Bedürfnisse der werdenden Eltern in den Mittelpunkt.

Jederzeit in sicheren Händen

Der Hebammenkreißsaal und der ärztlich geleitete Kreißsaal sind geburtsmedizinische Optionen, die in enger Kooperation arbeiten. Im Falle einer sich entwickelnden Komplikation vor, während oder nach der Geburt ist eine ärztliche Betreuung ohne Zeitverzug, Raum- und Hebammenwechsel jederzeit garantiert.

Ein sorgfältig erarbeiteter geburtshilflicher Kriterienkatalog ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung und Einschätzung des Gesundheitszustandes von Ihnen und Ihrem Kind. Gegenseitiges Vertrauen in die Kompetenz aller Beteiligten haben höchste Priorität.

Dem Geburtserlebnis wieder mehr Raum und Individualität geben, Selbst- und Mitbestimmung der Schwangeren fördern, kompetenter und sensibler Unterstützer sein – das sind die Ziele des Hebammenkreißsaales.

Was müssen Schwangere wissen?

Vor der Entscheidung für eine Geburt im Hebammenkreißsaal finden drei umfassende Informationsgespräche im Rahmen der Hebammensprechstunde wie folgt statt:

  • In einem ersten Informationsgespräch (etwa ab der 28. SSW) werden die Möglichkeiten und Grenzen des Betreuungskonzeptes besprochen, sowie die Vor- und Nachteile des Hebammenkreißsaals und des ärztlichen Kreißsaales. Dies findet aus gegebenem Anlass per Telefongespräch statt.
  • Beim zweiten Termin (etwa 32./34. SSW) wird mit einem Arzt abgeklärt, ob der Schwangerschaftsverlauf und Ihre Anamnese grundsätzlich eine Geburt im Hebammenkreißsaal zulassen. Die Ein- und Ausschlusskriterien werden überprüft, eine Ultraschalluntersuchung findet statt. Hierbei handelt es sich um einen Präsenztermin.
  • Der dritte Termin mit einer nochmaligen Schwangerenvorsorge und Kriterienprüfung ermöglicht eine sichere Entscheidung für oder gegen eine Geburt im Hebammenkreißsaal. Auch dieser Termin findet aus gegebenem Anlass per Telefongespräch statt.
  • Bei folgenden Diagnosen ist eine Entbindung im Hebammenkreißsaal nicht möglich:
    - Diabetes mellitus / insulinpflichtiger Gestationsdiabetes,
    - Zustand nach Sectio,
    - Mehrlingsschwangerschaft,
    - Beckenendlage oder Querlage
    - Komplikationen bei vorangegangenen Schwangerschaften
     (Plazentalösungsstörung, DR III° oder DR IV°, Blutverlust >1000ml)
    - bei sonstigen regelwidrigen Auffälligkeiten in der jetzigen Schwangerschaft.
  • Unter der Nummer 0341 97 23 611 wird ein Termin für Sie vergeben.

Im Flyer des Uniklinikums Leipzig finden Sie alle Informationen auf einen Blick.

Zuletzt geändert am 24.08.2022