Deutsch English

Kontakt:

Klinikum Stuttgart
Krankenhaus Bad Cannstatt
Frauenklinik
Prießnitzweg 24
70374 Stuttgart
Telefon 0711 278-63101
Telefax 0711 278-63102

» weitere Informationen www.klinikum-stuttgart.de

Download Flyer (PDF)

Was müssen Sie tun, wenn Sie Ihr Kind im Hebammenkreißsaal zur Welt bringen möchten?

Melden Sie sich bitte in der Schwangerenambulanz an und vereinbaren Sie die Termine unter Telefon 0711 278-63140

Hebammenkreißsaal Stuttgart - Krankenhaus Bad Cannstatt

  • Hebammenkreißsaal Stuttgart"Für die Geburt meines ersten Kindes wünsche ich mir vor allem, in Ruhe und wenn es irgendwie möglich ist ganz normal zu entbinden. In der Schwangerschaft haben wir uns intensiv mit den medizinischen  Angeboten auseinandergesetzt. Und natürlich waren wir beispielsweise nach dem genauen Ultraschall sehr erleichtert und glücklich als die Ärztin sagte, dass wir ein gesundes Kind erwarten. Die Tage vor dieser Untersuchung war ich unglaublich angespannt und beunruhigt, und manche ärztliche Vorsorgen empfand ich als hektisch und verunsichernd. Danach fiel es mir schwer, wieder Vertrauen in meinen Körper und das Kind zu bekommen und auf meinen (großen) Bauch zu hören. Ich hoffe, dass die Hebammen meine Intuition mehr berücksichtigen. Für meinen Mann ist bei der Geburt die größtmögliche Sicherheit absolute Priorität."

Der Hebammenkreißsaal ist seit August 2007 fest integrierter Bestandteil des Betreuungsangebots im Perinatalzentrum Stuttgart. Unser Anliegen ist es, ihren Wunsch nach einer natürlichen Geburt in ruhiger und sicherer Atmosphäre zu erfüllen. Gleichzeitig möchten wir ihr Vertrauen in den natürlichen Geburtsverlauf stärken. Ca. 200 Frauen werden jährlich im Hebammenkreißsaal betreut.  Alle melden sich in der Schwangerschaft dafür an und kommen zu den beiden Vorgesprächen (das Erste optimaler weise zwischen der 28.-32. Schwangerschaftswoche, das Zweite ab der 36. Schwangerschaftswoche) in die Hebammensprechstunde.

  • Hebammenkreißsaal Stuttgart"Bei den beiden Vorgesprächen habe ich zwei Hebammen kennengelernt, die mich vielleicht auch bei der Geburt betreuen. Sie haben sich viel Zeit genommen, um mich kennenzulernen und meine Wünsche und Ängste (und da hatte ich einige) herauszuhören. Die Erklärungen und naturheilkundlichen Tipps haben mich beruhigt. Alles wurde genau aufgeschrieben, so dass ich wusste, dass ich bei der Geburt manches nicht mehr bedenken oder dazusagen muss.  Die Hebammen haben mich mit dem Gefühl entlassen, dass ich die Geburt sicher schaffen werde. Das Selbstvertrauen war besonders wertvoll."

Ziel der beiden Gespräche ist es, zum einen die Frau oder/und  das Paar in der Schwangerschaft kennen zu lernen, um alle Wünsche, Sorgen und Vorstellungen zu besprechen. Gleichzeitig stellen wir sicher, dass eine physiologische Geburt zu erwarten ist, da nur die Frauen für die hebammengeleitete Geburt angenommen werden können, bei denen es keine medizinischen Risiken in ihrer Vorgeschichte und im Schwangerschaftsverlauf  gibt. Dafür haben wir einen speziellen Kriterienkatalog mit unseren Frauen- und Kinderärzten ausgearbeitet.

Unsere Erfahrung zeigt, dass dieser „Wissensvorsprung“ bei der Geburtsbegleitung eine ganz bedeutende Rolle spielt. Die Dokumentationen der beiden Gespräche helfen sehr, die jeweiligen individuellen Vorstellungen besser  zu berücksichtigen.  In dem umfangreichen Kursangebot der Elternschule haben die Frauen die Chance, möglichst mehrere Hebammen kennenzulernen, die Geburten im Hebammenkreißsaal betreuen. Alle Hebammen verfügen über eine mehrjährige geburtshilfliche Erfahrung und haben sich in naturheilkundlichen Therapien ausgebildet.

  • Hebammenkreißsaal Stuttgart"Ich musste bei der Geburt meines ersten Kindes viel liegen und hatte das in sehr schlechter Erinnerung. Bei meinem zweiten Kind bekam ich stattdessen viele Anregungen für aufrechte Positionen. Das hat mir am meisten geholfen, die Wehen besser verarbeiten zu können. Als ich gegen Ende doch um ein Schmerzmittel bat, hat die Hebamme mich überredet, nochmal in die Wanne zu gehen. Dort konnte ich die Pausen besser nutzen und das alleine half mir sehr."

Wenn sich eine Frau entschieden hat, ihr Kind im Hebammenkreißsaal- also natürlich und wenn möglich ohne schulmedizinische Schmerzmittel- zu bekommen unterstützen wir sie dabei solange wie möglich. Wir überwachen dabei die Herztöne des Kindes in regelmäßigen aber individuellen Abständen um sicher zu sein, dass es dem Baby gut geht. Gleichzeitig unterstützen wir die Frauen immer dann, wenn sie Hilfe brauchen. Unsere Erfahrung zeigt, dass eine gute Betreuung und ein gewachsenes Vertrauen hilfreicher sein können als die Gabe von Schmerzmitteln.

Zusätzlich gibt es zahlreiche Möglichkeiten am naturheilkundlichen und komplementärmedizinschen Verfahren, mit denen die Wehenschmerzen besser verarbeitet werden können. Hierbei spielt in Bad Cannstatt die Kinästhetik eine besondere Rolle. Mithilfe dieses Bewegungskonzeptes passen wir vor allem die jeweiligen Positionen immer wieder an die geburtshifliche Situation an. Zwischen den Kolleginnen, die den Hebammenkreißsaal betreuen findet so ein ständiger Austausch über die gemachten Erfahrungen statt.  

Sollten diese Möglichkeiten nicht ausreichen oder die Geburt an einer Stelle vom normalen Verlauf abweichen leiten wir die Gebärende in den ärztlich mit betreuten Kreißsaal über. Für die Frau ist diese zusätzliche Bezugsperson die einzige Änderung, denn die betreuende Hebamme und der Raum bleiben unverändert.

  • Hebammenkreißsaal Stuttgart"Für mich war der Hebammenkreißsaal auch im Nachhinein betrachtet die richtige Wahl, obwohl ich am Ende übergeleitet wurde. Als die Fruchtblase platzte war das Fruchtwasser nämlich sehr grün verfärbt und die Hebamme rief zur Sicherheit eine Gynäkologin und nach der Geburt den Kinderarzt dazu. In den ersten Wochenbetttagen hatte ich manchmal eine Art „Schuldgefühle“, die Geburt im Hebammenkreißsaal nicht geschafft zu haben. Wenn ich heute (nach 10 Wochen) meinen kleinen Sonnenschein im Arm halte bin ich einfach nur dankbar, dass man dem Kleinen auch bei Startschwierigkeiten sofort optimal hätte helfen können, auch wenn er es zum Glück nicht gebraucht hatte."

Der  Hebammenkreißsaal hat unser Hebammenteam in vieler Hinsicht bereichert: Wir genießen es, die Paare in der Schwangerschaft mit zu begleiten und dann zu erleben, wie wertvoll das erwachsene Vertrauen für die Geburtsbegleitung ist;  wir bilden uns regelmäßig in unterschiedlichen Themen weiter, wir beraten uns viel häufiger mit unseren Kolleginnen und Ärztinnen; wir können den werdenden Hebammen Erfahrungen in einer weiteren Art interventionsfreier Geburtshilfe in der Klinik mit auf ihren Weg geben; wir erleben, wie viel Kraft und Stolz die Paare mitnehmen auf ihren ersten Schritten mit ihrem Kind und wie prägend  diese Erfahrung für die Wochenbettzeit ist und darüber hinaus; und allem voran fühlen wir uns bei diesen „alleine“ begleiteten Geburten noch ein kleines Stückchen näher an dem Zauber jeder Geburt.

 

Zuletzt geändert am 24.02.2012