Herausgeber/Impressum
Newsletter abbestellen

Newsletter - Deutscher Hebammenverband e.V.

 
Falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.
Für den Zugriff auf die kompletten News aus dem Newsletter
melden Sie sich bitte im DHV-Mitgliederbereich an.

 

Sondernewsletter Corona-Update

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, liebe werdende Hebammen,

###USER_eigene_anrede###,

wir möchten Sie wieder über einige Neuerungen und Veränderungen in der derzeitigen Corona-Situation auf dem Laufenden halten und Sie mit aktuellen Informationen und Arbeitshilfen für Ihre Berufspraxis versorgen. Wir bedanken uns herzlich für Ihren unermüdlichen Einsatz in dieser herausfordernden Zeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Kraft und alles Gute!

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund, Ihr DHV-Krisenstab


 

Anfragen zu Lockerungen und Auswirkungen auf die Hebammenarbeit

Mit den zur Zeit in hohem Tempo ausgerufenen Lockerungen steigt auch die Zahl der Anfragen von Kolleg*innen, ob sie nun wieder ohne Einschränkungen Präsenzkurse machen könnten. Hierzu hat der Krisenstab sich eindeutig geäußert.
Als Hebammenverband können wir gar nicht schnell genug auf alle einzelnen Entwicklungen reagieren. Bitte halten Sie sich deswegen auch selbst aktuell. Da die einzelnen Verordnungen regional und lokal sehr unterschiedlich sein können, sollten Sie darüber hinaus die Corona-Schutzverordnungen vor Ort regelmäßig lesen. Bei Unklarheiten kann Ihnen das für Sie zuständige Gesundheitsamt weiterhelfen. Eine Klärung über den DHV oder den Hebammenlandesverband mit der übergeordneten Behörde bzw. dem Ministerium ist zeitaufwendig, so dass die Informationen bereits überholt sein können, wenn sie bei uns eingehen.
An dieser Stelle möchten wir auch daran erinnern, dass wir als Gesundheitsfachberuf in besonderer Verantwortung stehen und jede Hebamme, unabhängig von ihrer persönlichen Überzeugung, verpflichtet ist, die gesetzlichen Regeln und damit auch die Infektionsschutzmaßnahmen einzuhalten. Lesen Sie dazu unsere aktuellen Empfehlungen.


Gruppenhaftpflichtversicherung - Sondervereinbarung bis zum 30.9.2021

Im Rahmen der Corona-Pandemie konnte der DHV für die letzten 15 Monate eine flexible Wechselfrist innerhalb der Gruppenhaftpflicht vorübergehend ermöglichen. Damit konnten Hebammen schnell auf das Infektionsgeschehen reagieren. Allerdings war damit ein hoher bürokratischer Arbeitsaufwand verbunden. Nach dem Wegfall der monatlichen Wechselfrist ab 1. Juli 2021 gehen wir davon aus, dass sich durch den Wegfall des erheblichen Mehraufwandes auch die derzeit langen Bearbeitungszeiten wieder reduzieren. Mehr zu den Sondervereinbarungen, die bis zum 30.9.2021 getroffen, bzw. verlängert wurden, erfahren Sie hier.
 

Arbeitsschutzstandard der BGW

Der Arbeitsschutzstandard der BGW für Hebammen sah seit Anfang Mai 2021 vor, dass unter anderem eine Mindestfläche von zehn Quadratmetern pro Person einzuhalten seien, wenn sich mehrere Personen in einem Raum aufhalten. Also auch für Kurse. Das war für Hebammen mit einer großen Arbeitserschwernis verbunden. Wir haben deswegen Kontakt mit der BGW aufgenommen und die Problemlage geschildert. Der Arbeitsschutzstandard der BGW lief zum 30.06.2021 aus. Auf der Grundlage der neuesten Corona-Schutzverordnung wird ein neuer Corona-Schutzstandard erarbeitet werden. Wir haben die Zusicherung der BGW, dass die Expertise des DHV dabei einbezogen wird.

Bereits jetzt ist auf der Seite der BGW zu lesen:

"Unsere Standards befinden sich aktuell in der Bearbeitung, um sie an die Neufassung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) anzupassen. Sie können jedoch weiterhin als Hilfestellung verwendet werden unter Berücksichtigung der folgenden Punkte:
•     Verpflichtung zur Überprüfung und bei Bedarf Aktualisierung der Gefährdungsbeurteilung sowie des betrieblichen Hygienekonzepts besteht weiter fort.
•    Maßnahmen wie die Kontaktreduzierung, die Testangebotspflicht, AHA-L-Regel sowie sonstige Arbeitsschutzmaßnahmen sind weiterhin gültig.
•    Eine strikte Vorgabe zur Mindestfläche von 10 m² pro Person ist in der Corona-ArbSchV nicht mehr enthalten. Betriebsbedingte Kontakte und die gleichzeitige Nutzung von Räumen (auch in Pausenzeiten) durch mehrere Personen müssen aber auf das notwendige Minimum reduziert bleiben.
•    Es können Ausnahmen von der Testangebotspflicht für vollständig geimpfte bzw. von einer COVID-19-Erkrankung genesene Beschäftigte bestehen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Schnelltest-Seite."
 

Corona-Sondervereinbarung verlängert

Die Fortschreibung der befristeten Vereinbarung über Leistungserbringung von freiberuflichen Hebammen mit Kommunikationsmedien und Materialmehraufwand in Zusammenhang mit dem Coronavirus nach dem Vertrag über die Versorgung mit Hebammenhilfe gemäß § 134a SGB V wurde erneut verlängert und ist zum 1. Juli 2021 in Kraft getreten. Die digitale Leistungserbringung ist weiterhin bis zum 30. September 2021 möglich, digitale Kursangebote bis zum 31. Dezember 2021.

Die vollständige Vereinbarung steht Ihnen auf der DHV-Website unter diesem Link zur Verfügung.

Erstmalig erwähnt die befristete Vereinbarung, dass eine zeitnahe Aufnahme der digitalen Leistungserbringung auch unabhängig von der Pandemie im Rahmen des Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetzes (DVPMG) in den Hebammenhilfevertrag angestrebt wird. Dies würde die befristeten Leistungen zur Videobetreuung in Pandemiezeiten ersetzen.

 


Alle aktuellen Informationen finden Sie jederzeit unter www.hebammenverband.de/corona 

Sie erhalten diesen Corona-Sondernewsletter mit aktuellen Informationen zur Hebammenarbeit in der Pandemie, weil Sie den Newsletter des DHV abonniert haben.

Den Inhalt dieses Sondernewsletters stellt der Corona-Krisenstab des DHV zusammen: Barbara Blomeier (NRW) und Ann-Jule Wowretzko (Berlin) für die Landesverbände, Denize Krauspenhaar (Qualitätsmanagement), Karoline Fitz (beratende Hebamme), Manuela Nickel (Referentin Hebammenvergütung), Anne Wagner (Referentin Kommunikation), Ursula Jahn-Zöhrens und Andrea Ramsell (Beirätinnen) sowie Ulrike Geppert-Orthofer (Präsidentin Deutscher Hebammenverband e. V.)

 
 
         
 

Impressum

Deutscher Hebammenverband e.V
Anschrift:
Gartenstraße 26
D-76133 Karlsruhe

V.i.S.d.P: Ulrike Geppert-Orthofer
Mail: info@hebammenverband.de

 

 

Telefon 0721 9 81 89-0
Fax 0721 9 81 89-20
E-Mail: info@hebammenverband.de
Internet: www.hebammenverband.de

Präsidentin: Ulrike Geppert-Orthofer
Vereinsregister: Amtsgericht Mannheim Nr. 102080
Umsatzsteuer-ID: DE 205828171

 
         


Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an info@hebammenverband.de.

Wenn Sie diese E-Mail in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier.