Deutsch English

Neue Online-Plattform

Corona-Hilfsinitiative

Wir wollen helfen

Helfer haben Helfer

Online lernen

Wenn Sie für Ihr frisches Wissen zu Corona Fortbildungsstunden nachweisen möchten, dann besuchen Sie OlGA. Zum Thema „Digitale Beratung und Kurse“ finden Sie hier einen Fortbildungsnachweis. Es entstehen weitere für jeweils zwei Notfallstunden für die Kurse „Persönliche Schutzausrüstung“ und „Aktuelles zu Corona“.

Aktuelle Informationen zur Coronasituation

Hebammen in der Corona-Krise: Unsere Forderungen

Die Corona-Krise zeigt es deutlich: Die Arbeit der Hebammen bei der Betreuung von Schwangeren, Müttern und ihren Kindern wird bei Verordnungen auf Bundes- und auf Landesebene zu oft ignoriert.

Die Forderungen des Deutschen Hebammenverbandes und der Landesverbände zur Schutzausrüstung und Kindernotbetreuung können Sie hier aufrufen.

Stellungnahme zur Einhaltung von Hygiene-Maßnahmen

Auch wir Hebammen haben Kolleg*innen, die Corona leugnen und die sich weigern, sich an die Corona-Hygienemaßnahmen zu halten. Der DHV weist darauf hin, dass die Umsetzung der rechtlichen Vorschriften zur Eindämmung der Corona-Pandemie nicht der persönlichen Entscheidung obliegt. Bitte beachten Sie dazu unsere ausführliche Stellungnahme

Maßnahmen bei einer durchgemachten SARS-CoV-2-Infektion

Unabhängig davon, ob eine SARS-CoV-2-Infektion vorlag und unabhängig davon, ob Antikörper nachgewiesen wurden, gelten weiterhin die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes. Eine Sonderregelung für Personen mit einer durchgemachten SARS-CoV-2-Infektion gibt es nicht. Sie halten sich im privaten wie auch im professionellen Bereich an die Hygiene- und Schutzmaßnahmen.

Meldungen zur Coronasituation

Corona-Bonus auch für Berufsgruppe der Hebammen berücksichtigen!

Andrea Ramsell, Beirätin für den Angestelltenbereich des Deutschen Hebammenverbandes (DHV)

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat 100 Mio. Euro für einen Pflegebonus für Pflegende in Krankenhäusern bereitgestellt. Die Verteilungskriterien haben die Deutsche Krankenhausgesellschaft und der GKV-Spitzenverband erarbeitet. Begünstigt werden sollen „Pflegekräfte im Sinne der Pflege am Bett“ mit besonderen Belastungen während der Corona-Krise. „Die Auswahl der anspruchsberechtigten Pflegekräfte (…) obliegt dem Krankenhausträger in Abstimmung mit den Mitarbeitendenvertretungen“, so die Organisationen in ihrer gemeinsamen Presseerklärung.

Der DHV begrüßt diese Maßnahme, weist aber gleichzeitig dringend darauf hin, die Berücksichtigung von Hebammen in Kliniken, die in der Pandemie an der Gesundheitsversorgung beteiligt waren, zu garantieren: „Hebammen betreuen in der Pandemie – zu Beginn der Corona-Zeit zum Teil sogar ohne ausreichende Schutzkleidung ­­­­- Frauen unter der Geburt und halten Ambulanzdienste aufrecht. Es ist wichtig, dass auch unsere Berufsgruppe und alle, die eine unverzichtbare und unaufschiebbare Gesundheitsleistung bereitstellen, einen Bonus erhalten“, sagt Andrea Ramsell, Präsidiumsmitglied und Beirätin für den Angestelltenbereich beim DHV. Gemeinsam mit Dr. h.c. Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats, pocht sie auf Nachbesserung bei der Corona-Prämie, denn „es waren und sind nicht nur die Pflegenden belastet“.

Zur Pressemitteilung des Deutschen Pflegerats

 

Zuletzt geändert am 26.02.2021